Kein Release mehr verpassen!

Auf SoundCloud folgen

Mortimer Barten Veganismus und Nachhaltigkeit

Mortimer Barten

Veganismus und Nachhaltigkeit

(Geschätzte Lesezeit: 1 - 2 Minuten)

Ich bin neulich über einen schönen Artikel gestoßen, der die vegane Ernährung als ungesund abstempelt. Hier kann man ihn lesen. Der beste Weg, mit solchen Informationen umzugehen, ist imho, eigene Erfahrungen zu machen und auf sich selbst zu hören. Ich bin seit viereinhalb Jahren Veganer und esse was mir Spaß macht. Mein letzter großer Bluttest (Juni 2017) zeigte - zum x-ten Mal - dass alle Werte irgendwo zwischen grün und leuchtend grün sind.

Und da war Vitamin D, Vitamin B-12, Omega-3, Eisen sowie die üblichen Werte mit drin. Ich füttere nicht künstlich nach, ich wiege meine Nahrungsmittel nicht nach irgendwelchen Kriterien ab und ich koche nicht mit Spezialkräutern aus dem Esogarten. Ich esse einfach, was mir schmeckt. Und bin damit - zumindest nach Messverfahren der Schulmedizin - vollkommen gesund. Auch mein Blutdruck ist - Zitat meiner Hausärztin - "optimal". Ich weiß, das ist alles viel zu einfach. Schnell, ruf doch jemand einen Ernährungsguru der mich auf den richtigen Weg bringt! Meine Ernährung ist also mangelhaft und einseitig. Woher kommt's dann, dass das Ergebnis so gut ist? Ich kann es nur vermuten, aber ich habe ein vage Ahnung, dass es vielleicht, also eventuell doch, möglicherweise, mit der Ernährung zusammenhängen könnte. Also, is nur so ne Idee.

  1. Ich esse Biogemüse aus der Region. Kurze Transportwege + saisonaler Bezug + schadstoffarme Produktion = hoher Nährstoffgehalt
  2. Ich esse gemischt. Vor allem Grünzeug (I love it!), diverse Hülsenfrüchte, etwas Getreide, etwas Obst, Nüsse, Sprossen, Kräuter, Brot, Reis, Nudeln, Kartoffeln, Pizza, Veggie-Burger, Pommes, Falafel, Schokokuchen .... na toll, jetzt hab ich Hunger!
  3. Ich koche mit vielen unterschiedlichen Pflanzenölen
  4. Ich esse wenig Fertiggerichte und verarbeitete Lebensmittel

Mein Tipp für gesunde Ernährung: probier was aus, vertrau deinem Gefühl, ändere was sich falsch anfühlt und bau aus was den Good Vibe Sender in dir hervorbringt. Mach alle paar Monate einen Bluttest, wenn du es genau wissen willst. Und das war's schon. Mehr passiert nicht. Keine Engelschöre, keine Heilsarmee, keine Tänzerinnen. So'n Mist! Wofür mach ich das überhaupt?

Geil das? Dann teil das!
  • Pin It

Links mit weiteren Informationen zu diesem Beitrag

Copyright © 2019 Mortimer Barten. Alle Rechte vorbehalten.

Nach oben

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie den Bedingungen zu.